Verpasste Vorstellung

Jetzt häsch s'Theater dihei!

Leider ist es uns in diesem Jahr, aus uns allen bekannten Gründen, nicht möglich Theater zu machen. Damit ihr, trotzdem nicht ganz auf uns verzichten müsst, häsch s`Theaater dihei! mehr...

Vorherige Vorstellung

Sexy Sepp

Gönnen Sie sich einen Abend irr­witzger Situationen, uner­warteter Wen­dungen und schlag­fertigen Argu­menten – und erfahren Sie, was unseren Sepp sexy macht. mehr...

Über den Verein

Der Theaterverein

seit 1993 steht der Theaterverein für gute Unterhaltung und Spass. Erfahren Sie mehr über den Verein und unsere Projekte auf unserer Webseite. mehr...



Gaby und Max

 

Liebe Gaby, lieber Max

 

Seit seiner Gründung im Jahr 1993 hatte der Theaterverein immer einen grossen Platz in eurem Leben. Gaby, du wurdest an der Gründungsversammlung gleich zur ersten Aktuarin unseres Vereins gewählt. Bis zu deinem Rücktritt an der GV 1995 schriebst du Protokolle und machtest die ganze Vereinsadministration, ohne Computer, E-Mail und Online Datenbank, sondern mit einer Schreibmaschine, Post und Ordnern. Die Schauspiel Premiere von Max in der «alten Kommode» machte den «fliegenden» Wechsel perfekt. Immer wieder zog es dich auf die Bühne zurück. Unzählige Probestunden schenktest du dem Theater. Ob als Edi Brunner, Onkel Fritz, Metzger, Fitness Trainer (inkl. Sturz in das Souffleusen Loch) und sogar als Gemeinde Präsident. Immer machtest du auf den Brettern, die die Welt bedeuten eine top Figur. Irgend Einmal war die Bühne «zu klein» für dich und du fandest eine neue Aufgabe. Im Vorstand kümmerst du dich um die Finanzen und den Ticket Vorverkauf. Vor den Vorstellungen traf man euch hinter dem Tisch sitzend, um Jedem sein vorbestelltes Ticket zu geben. Mit dabei war auch immer eurer persönliche Wachhund Sara.
Auch nachdem Max im Vorstand Platz für jemand anderes machte, war das Theater und der Theaterverein Bonstetten weder vergessen noch Geschichte bei euch beiden. Jedes Jahr im Sommer an der Chilbi wurden bereits die Tickets für die nächste Premiere gekauft. Auch als es für Gaby gesundheitlich nicht mehr möglich war, nahmst du Max, immer noch den auch für dich beschwerlichen Weg nach Bonstetten auf dich, um beim Theater dabei zu sein.
Danke Gaby, Danke Max für all die Stunden und Leidenschaft die ihr unserem Verein geschenkt habt. Wir werden euch nie vergessen und mit dem «Max Loch» seid ihr für immer bei uns auf der Bühne.


Bonstetten 19.11.2020
Theaterverein Bonstetten